Plakatwerbung Außenwerbung News

Außenwerbung – So einfach

Plakatwerbung, Außenwerbung kann auch für Discounter wirksam sein. ALDI SÜD ist jetzt erstmals mit einer Kampagne in die Außenwerbung gegangen.

Plakatwerbung, Außenwerbung bei ALDI SÜD
Plakatwerbung, Außenwerbung bei ALDI SÜD. Bild: obs/Unternehmensgruppe ALDI SÜD/©ALDI SÜD

Zur Plakatwerbung Kampagne schreibt Aldi einer Pressemitteilung:

Um diese Kernbotschaft zu illustrieren, schaltet die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ab dem 22. September 2015 erstmals Außenwerbung in weiten Teilen Süd- und Westdeutschlands.

Vier Motive wurden in weiten Teilen Süd- und Westdeutschlands plakatiert. Ziel des Lebensmitteldiscounters war eine Imagekampagne. Thema: “einfach einkaufen”: “Das Leben ist schon kompliziert genug, deshalb möchten wir es unseren Kunden wenigstens beim Einkauf so einfach wie möglich machen”, sagte Sandra-Sibylle Schoofs, Leiterin Marketing von ALDI SÜD.

Die Plakat-Kampagne hat ALDI SÜD zudem in das Internet “verlängert”: Auf einer eigens dazu eingerichteten Website wurde die Kernpunkte der Kampagne weiter ausgeführt und mit Nutzwerten garniert. Dort findet sich zum Beispiel das Video “Kartoffeln pellen leicht gemacht” (kurz in Eis abschrecken) oder ein das Rezept “Spaghetti Carbonara” mit Zutaten aus dem hauseigenen Warensortiment. Konzept und Umsetzung der Kampagne stammen von der Kreativagentur Preuss und Preuss aus Berlin.

Auch die Mülheimer verwendeten bei der Kampagne den “QR-Code”. Dieses Gewusel aus schwarzen Linien (jeweils rechts unten im Plakat) können kostenfreie Apps für Mobiltelefone entziffern. Der interessierte Passant “fotografiert” den QR-Code und hat damit alle wichtigen Informationen auf seinem Mobiltelefon parat. Wir finden: Dies ist ein interessanter Mitnahme-Effekt in der Plakatwerbung.

 

Kampagne – Wach, Hauptsache!

Out-of-Home-Werbung der fritz-kulturgüter GmbH
Out-of-Home-Werbung der fritz-kulturgüter GmbH.

hauptsache wach! So nannte die fritz-kulturgüter GmbH ihre Außenwerbung. 2014 zogen die Hamburger mit der Kampagne in den hart umkämpften Erfrischungsgetränke-Markt und bewarben damit fritz-kola).

Die Werbekampagne wurde auch ins Internet verlängert. fritz-kola schrieb zum Auftakt der Kampagne:

Markiert eure Bilder auf Instagram mit #hauptsachewach und zeigt uns wo ihr welches Motiv gesehen habt oder schickt uns eure eigenen Ideen rund um das Motto.

Die Out-of-Home-Werbung zog nicht nur die Blicke der “potential customers” auf sich, sie erregte auch in der Branche Aufsehen. Bei der “PlakaDiva”, dem Wettbewerb des Fachverbandes Außenwerbung (FAW), erzielte die von der Agentur Rocket & Wink entwickelte Kampagne den ersten Preis.

Das 2002 in einem Hamburger Studentenwohnheim als Projekt gestartete Unternehmen veranschaulicht, wie ein Start-Up Zugang zu einem als aufgeteilt geglaubten Markt findet und welcher Werbemittel es sich dabei erfolgreich bedient: der Plakatwerbung.

 

 

Markt für Außenwerbung wächst weiter

Der Werbemarkt insgesamt stagniert – aber der Bereich Out of Home wächst. Damit kann Außenwerbung den Anteil am deutschen Gesamtmarkt weiter ausbauen auf 6 %. Zu diesem Ergebnis kommen Fachverband Außenwerbung (FAW) und Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW).

Die Werbeeinnahmen der Out of Home-Medien lagen im Jahr 2014 bei 926 Millionen Euro. Dies bedeute eine Zunahme von fast 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2013, so der FAW.

Zu den besonders gefragten Medien zählen nach Angaben des FAW Großflächen und City-Light-Poster, die zusammen mit 35 Millionen Euro am Gesamtzuwachs beteiligt waren.